LEBEN LEBEN

103-jährige Mutter pflegt ihre eigene Tochter (68)

Die 68-jährige Renate Neubert wird von ihrer 103-jährigen Mutter Theodora betreut.
Theodora Neubert (103) betreut ihre Tochter Renate (68). © WAZ FotoPool, WAZ FotoPool / Tim Schulz

Rollentausch in der Pflege

Eltern ziehen ihre Kinder groß, später pflegen die Kinder ihre Eltern. Das ist der Lauf der Dinge, die übliche Reihenfolge. Bei Renate Neubert und ihrer Mutter ist es andersherum: Seit Ausbruch ihrer Demenz wird die Tochter von ihrer 103-jährigen Mutter gepflegt.

Theodora Neubert lebt in einem Pflegeheim in Dortmund. Ihre Tochter Renate ist mit 68 Jahren stark dement. Nachdem die ehemalige Lehrerin und Schulleiterin nicht mehr selbst für sich sorgen kann, wird auch sie in diesem Altenheim untergebracht. Zuvor hatte sie ihre Mutter regelmäßig im Heim besucht, sich um ihre Angelegenheiten gekümmert. Doch nichts kann Renate mehr – nicht reden, nicht essen und trinken. Sie wird künstlich ernährt. Ihre Mutter Theodora ist zwar steinalt, aber sie kümmert sich liebevoll um ihr Kind. Ihre Nachmittage verbringen sie zusammen, hören Musik.

Die Liebe zu ihrer Tochter und ihre Pflege halten die 103-jährige Frau am Leben. Dabei hat sie schon so viel durchgemacht: Im Krieg verlor sie ihre anderen vier Kinder, ihr Mann starb bereits in den 80ern. Jahrelang hat sie als Kinder- und Säuglingskrankenschwester gearbeitet und im Alter von 81 noch die Kinder anderer Leute betreut. Jetzt wartet sie jeden Abend bis ihr Kind, die 68-jährige Renate, eingeschlafen ist und geht zurück in ihr eigenes Apartment - mit der Hoffnung, solange durchzuhalten wie ihr Kind sie braucht.

Quelle: WAZ - Foto: WAZ FotoPool/Tim Schulz

Anzeige