1.000 Ehrenmorde an Frauen in Pakistan 2011

Bei sogenannten Ehrenmorden sind im vergangenen Jahr im streng muslimischen Pakistan fast 1.000 Frauen und Mädchen getötet worden. Unter den mindestens 943 Opfern waren 93 Minderjährige, wie aus dem in Islamabad vorgestellten Jahresbericht der pakistanischen Menschenrechtskommission hervorgeht.

701 Frauen hätten sich 2011 selbst das Leben genommen, 428 weitere hätten das erfolglos versucht. Knapp 4.500 Fälle häuslicher Gewalt seien gemeldet worden.

In dem Bericht heißt es weiter, 517 Menschen seien im vergangenen Jahr bei Angriffen von US-Drohnen getötet worden. Terrorangriffe hätten 2307 Menschen das Leben gekostet, weitere 4341 Menschen seien verwundet worden. 16 Journalisten seien ermordet worden.

Anzeige