Warum nicht schwanger? Die Ursachen

22.10.12 14:59
Warum nicht schwanger? Die Ursachen
Bildquelle: iStockphoto
 

Warum werde ich nicht schwanger?

Ein Baby würde Ihr kleines Familienglück perfekt machen und Sie versuchen schon seit langer Zeit, endlich schwanger zu werden? Keine Angst: Bei den wenigsten Frauen klappt eine Schwangerschaft direkt beim ersten Versuch.

Es kann aber auch möglich sein, dass es bei Ihnen an gesundheitsbedingten Ursachen liegt, die bislang noch nicht entdeckt wurden. Unser Tipp: Gehen Sie mit der folgenden Checkliste zum Arzt Ihres Vertrauens und lassen sich von Kopf bis Fuß untersuchen. Vielleicht findet er etwas und einer Schwangerschaft kann nichts mehr im Wege stehen!

Ursache 1: Die Organe

Chlamydien: Diese Bakterien gehören zu der häufigsten Ursache, warum es mit einer Schwangerschaft nicht so recht klappen will. Chlamydien verkleben die Eileiter und können den Weg eines befruchteten Eis zur Gebärmutter behindern oder im schlimmsten Fall sogar zur Unfruchtbarkeit führen. Daher gilt: Je schneller die Bakterien entdeckt werden, umso eher können sie mit Antibiotika behandelt werden. Chlamydien zeichnen sich durch Lymphknoteneinschmelzungen in der Leistengegend aus.

Die Bakterien werden beim Sex übertragen also kann es ebenfalls sein, dass sich Ihr Partner ebenfalls angesteckt haben könnte. Beim Mann kann das zu Entzündungen in der Harnröhre, in der Prostata und in den Nebenhoden kommen. Er sollte sich also in jedem Fall auch untersuchen lassen!

Schwangerschaft: Hormonhaushalt muss stimmen

Ursache 2: Die Hormone

Schilddrüsenfehlfunktion: Störungen der Schilddrüsenhormone wie eine Unter- oder Überfunktion können den Monatszyklus beeinflussen und vor allem Ursache sein, dass Sie einfach nicht schwanger werden. Zu erkennen ist diese Erkrankung daran, dass Ihre Monatsblutung ausbleibt oder Zwischenblutungen auftreten.

Gelbkörperschwäche: Die Gelbkörperschwäche ist eine Funktionsstörung der Eierstöcke. Die Gelbkörperschwäche verringert die Konzentration des Hormons Progesteron. Das Hormon bereitet die Schleimhaut der Gebärmutter für die spätere Einnistung vor, vermindert die Muskelaktivität der Gebärmutter und fördert die Milchbildung in den Brustdrüsen. Ist Progesteron also nicht ausreichend vorhanden, so bleibt ein Kinderwunsch wahrscheinlich unerfüllt. Aber keine Panik: Die Gelbkörperschwäche lässt sich mit speziellen Medikamenten behandeln.

Hyperprolaktinämie: Eine Hyperprolaktinämie führt zu einem Überschuss von Prolaktin im Blut. Die Symptome äußern sich durch milchige Absonderungen aus der Brust, obwohl Sie nicht schwanger sind. Der Milchfluss ist meist ungefährlich, sollte aber behandelt werden.

Vorzeitige Wechseljahre: Bei jeder Frau stellen die Eierstöcke ihre Funktion bei einem bestimmten Alter ab. Das machen sie im Normalfall zu der Zeit der Wechseljahre. Es kann jedoch passieren, dass der Funktionsverlust früher auftritt und es sich um vorzeitige Wechseljahre handelt. Die Symptome sind wie in den "echten" Wechseljahren: Hitzewallungen, Schweißausbrüche, psychische Verstimmung, Depression. Auch die Menstruation bleibt aus. Das sollte Sie nicht in Panik versetzen, da dieser Zustand im Normalfall nur vorübergehend auftritt.

Ursache 3: Die Lebensweise

Wenn Sie von keiner der Krankheiten betroffen sind, Sie aber immer noch keine Ursachen dafür wissen, warum Sie nicht schwanger werden, so sollten Sie auf Ihre Lebensweise achten. Ernähren Sie sich gesund? Treiben Sie Sport? Nehmen Sie vielleicht Medikamente, die einer Schwangerschaft im Wege stehen könnten? Wir haben Ihnen einige mögliche Ursachen zusammengestellt!

Zigaretten: Dass Zigaretten nicht gesund sind, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Aber wussten Sie, dass der Unterleib bei Raucherinnen schlechter durchblutet wird und eine möglicherweise befruchtete Eizelle durch die Giftstoffe beschädigt werden kann? Nein? Dann sollten Sie überlegen, ob der Glimmstängel nicht jetzt schon für immer und ewig verbannt werden soll. Und wenn Sie dann endlich schwanger sind, würden Sie das Rauchen ja sowieso aufgeben.

Ernährung: Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei einer Schwangerschaft. Ihre Ernährung sollte ausgewogen sein, viel Gemüse und Obst enthalten. Wegen des hohen Cadmiumgehalts sollten Sie auch auf Snacks wie Erdnüsse verzichten. Auch Alkohol sollten Sie nur in Maßen genießen. Und: Wenn Sie unter deutlichem Über- oder Untergewicht leiden, sollten Sie an Ihrer Figur arbeiten, da eine Schwangerschaft bei einer korpulenten Figur schnell gefährlich und risikoreicher werden kann.

Medikamente: Bei verschiedenen Arzneimitteln sollte besondere Vorsicht geboten werden. Sie sollten beispielsweise eine lange Anwendung von Kortison vermeiden, da es im Verdacht steht, zur Unfruchtbarkeit beizutragen. Unser Tipp: Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen. Sollte bei einem die Gefahr bestehen, Ihrer Schwangerschaft im Wege zu stehen, fragen Sie nach anderen Möglichkeiten und einer Alternative.

Stress: Stress ist die Ursache, die am meisten unterschätzt wird und das nicht nur in der Schwangerschaft. Stress kann die Ursache für viele Dinge sein. Wenn Sie unter permanentem Stress stehen, produziert der Körper Stresshormone, die die Fruchtbarkeit hemmen können. Nehmen Sie sich zurück!

Coole und luftige Blusen
Lässige Schlupfbluse ohne Kragen und aus unifarbener Viskose.
ANZEIGE